2 – Wiederholte Rechtsverletzungen
Der Globale Rechtsindex des IGB

Kroatien

Die Mitgliedsorganisationen des IGB in Kroatien sind die Nezavisni Hrvatski Sindikati (NHS) und die Union of Autonomous Trade Unions of Croatia (UATUC).

Praxis

Browse by:

Versuchte Schwächung der Gewerkschaften durch Einbehaltung der Gewerkschaftsbeiträge 30-06-2015

Trotz vorhandener Verfahren für den automatischen Abzug der Gewerkschaftsbeiträge von den Löhnen haben die Unternehmen in mehr als einem Fall versucht, die Beiträge nicht an die Gewerkschaften weiterzuleiten, wie etwa im Falle des Betriebes KTD Bilan in Orebić, der die Überweisung durch unnötige Verwaltungsverfahren verzögert hat.

Ein anderer Fall war der von Autoprijevoz in Otočac, wo die Beiträge zwar jahrelang von den Löhnen der Beschäftigten abgezogen, jedoch nie auf das Gewerkschaftskonto überwiesen wurden.

Staatliches Unternehmen verhandelt nicht in gutem Glauben01-12-2015

Im Dezember 2015 hat das der Stadt Zagreb gehörende Unternehmen Zagrebački Holding versucht, Tarifverhandlungen mit Gewerkschaften zu führen, obwohl es bereits einen gültigen Tarifvertrag Tarifvertrag Eine gewöhnlich schriftliche Vereinbarung, die die Ergebnisse von Kollektiv-/Tarifverhandlungen zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern enthält.

vgl. Kollektiv-/Tarifverhandlungen
mit sieben Anhängen gab. Nach Ansicht der Gewerkschaften sollten dadurch unter dem Vorwand, die allgemeinen Bestimmungen des Tarifvertrages zu konsolidieren, in Wahrheit die Arbeitnehmerrechte in ernsthafter Weise untergraben werden.
Es wurden aber noch weitere Fälle dokumentiert, in denen die Betriebsleitung keine Verhandlungen in gutem Glauben geführt hat:

-  Beim Unternehmen Kostwein Varaždin hat die Geschäftsführung die Verhandlungen mit dem Argument blockiert, dass es Zeit brauche, den Tarifvertrag Tarifvertrag Eine gewöhnlich schriftliche Vereinbarung, die die Ergebnisse von Kollektiv-/Tarifverhandlungen zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern enthält.

vgl. Kollektiv-/Tarifverhandlungen
ins Deutsche zu übersetzen, so dass der Arbeitgeber die Möglichkeit hatte, seine offizielle Position zu dem Vertrag deutlich zu machen.

-  Bei der für ihr gewerkschaftsfeindliches Verhalten bekannten Werft Brodosplit wurde kürzlich der Tarifvertrag Tarifvertrag Eine gewöhnlich schriftliche Vereinbarung, die die Ergebnisse von Kollektiv-/Tarifverhandlungen zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern enthält.

vgl. Kollektiv-/Tarifverhandlungen
gekündigt, obwohl in ihrem Privatisierungsvertrag das Gegenteil stand.

-  Beim Fährunternehmen Jadrolinija wurden vor einigen Jahren Tarifverhandlungen begonnen, um die Arbeitsbedingungen der Seeleute zu regeln, aber ein Tarifvertrag Tarifvertrag Eine gewöhnlich schriftliche Vereinbarung, die die Ergebnisse von Kollektiv-/Tarifverhandlungen zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern enthält.

vgl. Kollektiv-/Tarifverhandlungen
ist nie zustande gekommen, weil der Arbeitgeber systematisch sämtliche Vorschläge der Gewerkschaft abgelehnt hat, wie beispielsweise die Berücksichtigung von Überstunden bei der Berechnung der Löhne.

Institut für Immunologie verwarnt Gewerkschaftsvertreterin wegen Wortmeldung auf Pressekonferenz 01-03-2016

Die Autonome Energie- und Chemiearbeitergewerkschaft Kroatiens (EKN) hat am 1. März 2016 eine Pressekonferenz bezüglich der strategischen Entscheidungen des Instituts für Immunologie organisiert. Bei dieser Gelegenheit sprach eine betriebliche Gewerkschaftsvertreterin im Namen der Gewerkschaft und der Beschäftigten über die zwingende Notwendigkeit, die Produktion fortzusetzen und die relevanten Genehmigungen zu erteilen. Nach der Pressekonferenz verwarnte das Institut die Beschäftigte und drohte ihr mit Entlassung, da „ihr niemand genehmigt“ habe, „sich öffentlich im Namen des Unternehmens zu äußern“, obwohl offensichtlich war, dass sie im Namen der Beschäftigten gesprochen hatte. Die EKN merkte dazu an, dass dies ein unverhohlener Versuch sei, den Gewerkschaften öffentliche Erklärungen zu verbieten, mit denen auf strategische Entscheidungen bezüglich dieses staatlichen Instituts, die von allgemeinem Interesse seien, aufmerksam gemacht werden solle.

Neuer Eigner der Werft Brodosplit attackiert Gewerkschaften17-12-2013

Seit die Werft Brodosplit von Tomislav Debeljak erworben wurde, ist es dort immer wieder zu ernsthafter Gewerkschaftsfeindlichkeit gekommen.

Im März 2013 hat das Management Erklärungen auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, aus denen Versuche hervorgingen, sich der Gewerkschafter zu entledigen und sie an andere Standorte zu versetzen. Zudem ließ es verlauten, dass private Ermittler engagiert worden seien, die den Gewerkschaftern auf der Werft folgten. Es hieß auch, dass bei Gewerkschaftsmitgliedern Lohnabzüge für wohltätige Zwecke vorgenommen würden. Das Management rechtfertigte diese Maßnahmen mit dem Argument, dass Unternehmen ohne Gewerkschaften erfolgreicher seien. Diese Einschüchterungen im Zuge einer achtmonatigen gewerkschaftsfeindlichen Kampagne haben zu einem deutlichen Rückgang der Gewerkschaftsmitgliederzahlen von 2.700 auf 200 geführt.

Im Mai 2013 beschloss das Unternehmen, anhand eines vom Management ausgearbeiteten Fragebogens eine Umfrage unter der Belegschaft durchzuführen. Gefragt wurden die Beschäftigten u.a. danach, für wie schlecht sie Gewerkschaften für den Betrieb hielten. Die Ergebnisse wurden anschließend dazu benutzt, um über die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses zu entscheiden. Insgesamt wurden 20 Beschäftigte wegen ihrer Loyalität gegenüber den Gewerkschaften entlassen, und nahezu alle betrieblichen Gewerkschaftsvertreter verloren ihre Arbeit.

Im November 2013 organisierten die Beschäftigten einen friedlichen Streik Streik Die gängigste Form einer Arbeitskampfmaßnahme; eine kollektive Arbeitsniederlegung der Beschäftigten für eine bestimmte Zeit; kann vielfältige Formen annehmen.

vgl. Generalstreik, unterbrochener Streik, rollierender Streik, Sitzstreik, Sympathiestreik, wilder Streik, Bummelstreik
, um gegen Lohnrückstände zu protestieren. Die Polizei war bei den Protesten zugegen und berichtete, dass es zu keinerlei Gewalt oder Störungen gekommen sei. Dennoch suspendierte das Unternehmen am 18. November 2013 254 Beschäftigte, von denen 20 nach wie vor nicht wieder eingestellt wurden. Tomislav Debeljak schüchtert die Beschäftigten weiterhin ein, indem er Gewerkschafter als Krawallmacher und Terroristen bezeichnet.

Gewerkschaftsfeindliche Diskriminierung20-03-2013

Die Geschäftsführung der Werft Brodosplit hat insgesamt 35 Gewerkschaftsmitglieder ohne Erklärung oder Begründung entlassen und eine Sicherheitsfirma engagiert, um Gewerkschaftsmitgliedern und betrieblichen Gewerkschaftsvertretern zu folgen und im Falle von Amtsträgern der Gewerkschaft Untersuchungen anzustellen.

Diskriminierung von Gewerkschaftsmitgliedern24-12-2012

Zagreb Holding hat am 24. Dezember 2012 Dario Rastovcan, einen betrieblichen Gewerkschaftsvertreter der Autonomen Gewerkschaft der Beschäftigten öffentlicher Versorgungsbetriebe, entlassen, der die Verletzung gesetzlich und tarifvertraglich garantierter Rechte kritisiert hatte.

Regierung kündigt Manteltarifvertrag12-09-2012

Am 17. September 2012 hat die kroatische Regierung den Manteltarifvertrag gekündigt, der Zusatzleistungen für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst vorsah, nachdem die Verhandlungen mit den Gewerkschaften über vom Kabinett angeregte Lohn- und Gehaltskürzungen gescheitert waren. Die Kündigung trat am 17. Dezember 2012 in Kraft.

Repressalien wegen Gewerkschaftsaktivitäten31-12-2011

Es kommt immer wieder vor, dass betriebliche Gewerkschaftsvertreter und aktive Gewerkschaftsmitglieder Repressalien bis hin zur Entlassung ausgesetzt sind, wenn sie Arbeitskämpfe organisieren oder sich öffentlich über widerrechtliche Geschäftspraktiken äußern.

© ITUC-CSI-IGB 2013 | www.ituc-csi.org | Contact Design by Pixeleyes.be - maps: jVectorMap