5+ – Rechte nicht garantiert wegen des Zusammenbruchs der Rechtsstaatlichkeit
Der Globale Rechtsindex des IGB

Eritrea

Die Mitgliedsorganisation des IGB in Eritrea ist die National Confederation of Eritrean Workers (NCEW).

Praxis

Browse by:

Kanadisches Gericht wird im Prozess gegen Nevsun wegen Sklavenarbeit urteilen06-10-2016

Der Oberste Gerichtshof von British Columbia hat sich für zuständig erklärt, ein Urteil bezüglich der von eritreischen Opfern gegen Nevsun Resources Ltd, ein kanadisches Bergbauunternehmen, dem gemeinsam mit der Regierung Eritreas die Bisha-Minen gehören, eingereichten Klage wegen mutmaßlicher Komplizenschaft bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Zwangsarbeit und Folter zu fällen. Der Eritrean National Mining Corp. gehören 40% der Bisha Mine Co. Begründet hat das kanadische Gericht seine Zuständigkeit mit dem fehlenden Zugang zur Justiz in Eritrea. Die UN-Untersuchungskommission für Eritrea hat im Jahr 2015 erklärt, dass die Justiz des Landes nicht unabhängig und die Rechtspflege „vollkommen unzureichend“ sei.

Keine Vereinigungsfreiheit, keine Tarifverhandlungen30-11-2010

Es sind keine politischen oder gesellschaftlichen Organisationen außer den von der regierenden People’s Front for Democracy and Justice (PFDJ) von Präsident Isaia kontrollierten erlaubt. Es herrscht keine Vereinigungsfreiheit Vereinigungsfreiheit Das Recht auf die Gründung von und den Beitritt zu Gewerkschaften nach eigener Wahl sowie das Recht der Gewerkschaften, ungehindert zu arbeiten und ihre Aktivitäten ohne unzulässige Eingriffe zu verrichten.

vgl. IGB-Leitfaden für internationale Gewerkschaftsrechte
: Alle Gewerkschaften - einschließlich des Gewerkschaftsbundes National Confederation of Eritrean Workers (NCEW) und seiner Mitgliedsorganisationen - werden von der totalitären Regierung streng überwacht. Nicht von der Regierung organisierte öffentliche Versammlungen von mehr als sieben Personen sind verboten. In der Praxis finden keine freien Tarifverhandlungen statt.

Eingriffe der Regierung31-10-2009

Die Aktivitäten des Gewerkschaftsdachverbandes des Landes, der National Confederation of Eritrean Workers (NCEW), werden von der Regierung streng überwacht. Auch einige ihrer Mitgliedsgewerkschaften wie die Lehrergewerkschaft, die Frauengewerkschaft und die Jugendgewerkschaft werden von der Regierung und der regierenden Partei, der Volksfront für Demokratie und Gerechtigkeit, streng kontrolliert. Freie Tarifverhandlungen sind somit bedeutungslos. Im November veranstaltete die NCEW eine Konferenz anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens.

© ITUC-CSI-IGB 2013 | www.ituc-csi.org | Contact Design by Pixeleyes.be - maps: jVectorMap